UPDATE AUS TUZLA

Amila, die in Tuzla People in the move mit Lebensmittel und Non-Food-Items unterstützt, hat uns über die aktuelle Situation im Kanton Tuzla und in der gleichnamigen Hauptstadt berichtet.

STADT TUZLA

In der Stadt Tuzla halten sich im Moment etwa 150 People on the move auf. Eine offizielle Unterkunft für sie gibt es nach wie vor nicht. Viele von ihnen, darunter auch Familien, leben daher auf der Straße, von wo aus sie zum Teil mitten in der Nacht von der Polizei aufgegriffen und in andere Städte gebracht werden.

Rechte und rassistisch motivierte Gruppen sorgen für eine sehr angespannte Atmosphäre. Immer wieder werden People on the move ohne ihre Einwilligung gefilmt und die Videos zusammen mit falschen Informationen verbreitet. Sowohl Schutzsuchende als auch Unterstützende werden beschimpft und bedroht. Wann immer es möglich ist, finanziert Amila Unterkünfte für die Menschen mit, in denen diese sich sicherer fühlen können. In der momentanen Urlaubssaison ist es allerdings zum einen teurer (statt durchschnittlich 5€/Nacht sind es momentan ca. 13€/Nacht) und zum anderen deutlich schwieriger, ein Zimmer o. ä. zur Miete zu finden.

KANTON TUZLA

Der Kanton Tuzla ist der bevölkerungsreichste des Landes. Die Zahl der People on the move dort wird auf zwischen 500 und 1000 geschätzt. Sie sind größtenteils auf sich allein gestellt, da es in vielen Städten gar keine Unterstützungsstrukturen für sie gibt. Amila versucht daher so oft wie möglich, z. B. Lebensmittel an verschiedene Orte des Kantons zu bringen. Den finanziellen und zeitlichen Mehraufwand kann sie allerdings nicht so oft stemmen, wie sie es gerne würde.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, unterstützt Amila gerne mit eurer Spende. Wir können euch versichern, dass jede Spende zählt und zu 100% dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Mehr Infos zum Projekt könnt ihr hier nachlesen.

Vielen Dank für euren Support!

Veröffentlicht am 04.08.2021

Kommentare sind geschlossen.