Amila

Infos zum Projekt

Aktuelle Situation vor Ort

Unser Kontakt zum Projekt

Einsatz der Spenden

Infos zum Projekt

Seitdem flüchtende Menschen in Tuzla ankommen, ist Amila dort aktiv und unterstützt sie. Sie ist im Kontakt mit vielen der flüchtenden Menschen in Tuzla, wodurch sie schnell mitbekommt, welche Unterstützung gebraucht wird. Sie verteilt nach Bedarf Essen, Kleidung, Schlafsäcke und Decken. Außerdem versucht sie Unterkünfte für besonders vulnerable Menschen, Familien und Kinder zu organisieren.

Aktuelle Situation vor Ort

Auf dem Weg Richtung EU durchqueren tausende Menschen Bosnien-Herzegowina. Viele von ihnen kommen über Serbien und reisen dann im Nordosten nach Bosnien und Herzegowina ein. Die erste größere Stadt, in der sie nach dem Grenzübertritt und ca. 60 Kilometern Fußweg ankommen, ist Tuzla. Tuzla war zunächst ein Transitort, an dem sich Menschen nur kurz aufgehalten haben, um sich zu registrieren. Anschließend wollen die meisten weiter in den Nordwesten des Landes Richtung kroatischer Grenze reisen. Da es dort jedoch regelmäßig zu gewalttätigen Pushbacks[1]Unrechtmäßige, oft kollektive Abschiebungen ohne jeden Rechtsschutz, die meist mit extremer Gewalt durch die Grenzpolizei verbunden sind. seitens der kroatischen Grenzpolizei kommt, ist Bosnien-Herzegowina zu einer Art Sackgasse für viele geworden. Dadurch hielten sich auch immer mehr Menschen in Tuzla auf und kamen nach Pushbacks dorthin zurück. Mittlerweile ist Tuzla ein Ort, an dem sich stetig rund 400 flüchtende Menschen aufhalten. Es gibt dort bis heute noch keine offizielle Unterkunft, weshalb sich die Menschen auf der Straße oder in leerstehenden Häusern aufhalten.

Unser Kontakt zum Projekt

Einige von uns waren vor Ort und kennen Amila persönlich aus der Zusammenarbeit in Tuzla. Sie ist eine Bosnierin, die dort seit Sommer 2018 flüchtende Menschen unterstützt. Wir stehen in direktem Kontakt mit ihr und bekommen so regelmäßige Updates über die Situation und den Bedarf von Unterstützung vor Ort.

Einsatz der Spenden

Amila ist fast täglich in Tuzla unterwegs, um Menschen die gerade erst in Tuzla angekommen, von einem Pushback zurückgekommen oder schon länger dort feststecken, zu unterstützen. Um diese Versorgung weiterhin zu erhalten, ist sie auf Spendengelder angewiesen mit denen sie Essen, Decken, Kleidung, Unterwäsche und ggf. Unterkünfte finanzieren kann.

per Banküberweisung:
Inhaber: Balkanbrücke Supports
IBAN: DE65 5001 0517 5417 2456 16
BIC: INGDDEFFXXX
Bank: ING-DiBa
Verwendungszweck: Amila

per PayPal:
donations@balkanbrueckesupports.org
Mitteilung: Amila

Quelle der Fotos: Amila

Fussnoten

Fussnoten
1 Unrechtmäßige, oft kollektive Abschiebungen ohne jeden Rechtsschutz, die meist mit extremer Gewalt durch die Grenzpolizei verbunden sind.

Kommentare sind geschlossen.