ERKLÄR ABC – W

Migration und Flucht – diese Begriffe lassen u. a. an Veränderung und Bewegung denken. Tatsächlich ist das Leben von People on the move unterwegs und am Zielort oft aber auch bestimmt durch Warten.

Warten in langen Schlangen für Essensausgaben, warten auf die Möglichkeit, weiterzureisen, warten auf die Bearbeitung von Asylanträgen, warten auf ein Ende der Isolation und Ausgrenzung in Camps und Lagern, warten auf eine Arbeitserlaubnis, warten auf die Familienzusammenführung – warten auf eine Perspektive.

Die Lebensbedingungen in Camps und Lagern sind oft desaströs, unmenschlich und damit schwer belastend. Das Warten bringt zusätzliche psychische Belastungen mit sich. Während manche Personen z.B. – abhängig von ihrem Herkunftsland – jahrelang auf eine Entscheidung in ihrem Asylverfahren warten, leben sie in ständiger Unsicherheit. Außerdem sind Menschen während des Wartens oft zur Untätigkeit gezwungen – das zermürbt, frustriert und macht müde.

Veröffentlicht am 01.08.2021

Kommentare sind geschlossen.