SOLIDARITÄT IST KEIN VERBRECHEN!

Lorena und Gian Andrea setzen sich im Verein Linea d‘Ombra für Menschen ein, die in Triest ankommen oder in Bosnien in unmenschlichen Zuständen festsitzen. Am Morgen des 23. Februars 2021 stürmte die Sonderabteilung der italienischen Staatspolizei DIGOS die Wohnung von Lorena Fornasir und Gian Andrea Franchi.

Die vorgeschobenen Anschuldigungen der „Beihillfe zur illegalen Einwanderung“ werden genutzt, um ihre Solidaritätsarbeit einzuschränken. Der Fall zeigt den hohen Druck durch Repressionen und Kriminalisierung, dem auch Unterstützer*innen auf nationaler Ebene ausgesetzt sind. Wir verurteilen, gemeinsam mit Initiativen wie Borderline Europe und Blindspots das repressive Vorgehen gegen Gian Andrea Franchi und Lorena Fornasir sowie die Zentrale des Vereins Linea d’ombra ODV.

Für die Kosten, die auf Lorena Fornasir und Gian Andrea Franchi für ihre Verteidigung vor Gericht zukommen, gibt es hier eine Spendenkampagne.

Lasst uns Solidarität zeigen mit Lorena und Gian, mit ihrer Organisation Linea d’Ombra ODV und mit allen Menschen, die von dem Angriff auf Unterstützungsstrukturen entlang der sogenannten Balkanroute betroffen sind.

Veröffentlicht am 03.03.2021

Kommentare sind geschlossen.