Fotos im Kontext Flucht und Migration

Ihr habt es bestimmt schon gemerkt: Für unsere Posts nutzen wir keine Fotos, auf denen Menschen auf der Flucht zu erkennen sind. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass Fotos von Personen in ihrer aktuellen Lebenslage die Situation für Außenstehende oft greifbarer machen.

Was steckt also hinter unserer Entscheidung?
  • Wir möchten die Privatsphäre der Menschen sowie das Recht am eigenen Bild wahren.
  • Es ist für uns nicht immer feststellbar, ob alle abgebildeten Personen mit einer Veröffentlichung einverstanden sind.
  • Wir wollen Menschen nicht in mitleiderregenden Situationen zeigen und sie zu Opfern stilisieren.
  • Wir haben in sozialen Medien keine Kontrolle darüber, was mit Fotos nach der Veröffentlichung passiert, und wollen unbedingt vermeiden, dass sie z. B. in Gruppen landen, die migrant*innenfeindliche Hetze betreiben.
  • Die Veröffentlichung von Fotos kann im Hinblick auf die Dublin Verordnung problematisch sein: Wenn Menschen auf dem Weg in das Land, in dem sie einen Asylantrag stellen möchten, nachweislich durch ein anderes europäisches Land gereist sind, können sie dorthin abgeschoben werden.

Wir sind der Überzeugung, auch mit anderem Bildmaterial eine Vorstellung von der Situation vor Ort transportieren zu können. Unser Ziel dabei bleibt es, über die unterstützten Projekte und den Einsatz der Spenden zu informieren.

Ihr möchtet über die aktuellen Entwicklungen entlang der sogenannten Balkanroute informiert bleiben und mehr über die Auswirkungen der EU Abschottungspolitik erfahren? Dann schaut auf der Website der Balkanbrücke vorbei oder folgt den Social Media Kanälen der Balkanbrücke.

Veröffentlicht am 11.03.2021

Kommentare sind geschlossen.