ERSTE HILFE FÜR FLÜCHTENDE MENSCHEN

Kleine Verletzungen können für flüchtende Menschen, die auf der Straße oder im Wald leben, schnell zu einem ernsthaften Problem werden. Unhygienische Lebensbedingungen und kein Zugang zu offizieller medizinischer Versorgung, führen häufig zu entzündeten Wunden.

Polizeigewalt, vor allem während Pushbacks und die aktuellen sinkenden Temperaturen sind weitere Ursachen für Verletzungen, die eine kontinuierliche und aufwendigere Versorgung benötigen.

Mit 25 Euro können leichte Verletzungen und größere Wunden von rund 30 Menschen eine Woche lang versorgt werden.

Spendet hier für den allgemeinen Spendentopf, aus dem wir bedarfsorientiert Mittel an die Gruppen vor Ort weiterleiten.

Veröffentlicht am 27.12.2020

Kommentare sind geschlossen.