ERKLÄR ABC – J

Kleiderspenden sind eine Möglichkeit, Symptome der unmenschlichen Abschottungspolitik zu bekämpfen, stellen aber keine langfristige Lösung für das eigentliche Problem dar. Warum sind sie trotzdem wichtig?

Bei Razzien in Squats und bei Pushbacks wird immer wieder Kleidung entwendet oder verbrannt. Der Bedarf an neuer Kleidung – funktional und der Jahreszeit angepasst! – ist daher konstant hoch. Jacken, Schuhe, Hosen,..: all das kann eine effektive und schnelle Soforthilfe für Menschen sein.

Eine vermeintliche “Win-Win”-Situation: Menschen können nicht genutzte Kleidung an andere Menschen, die diese benötigen, abgeben. Dabei wird manchmal vergessen, dass auch Personen in prekären Situationen sich in ihrer Kleidung wohlfühlen möchten. So werden oft genau die Sachen abgegeben, die aufgrund ihres Zustands selbst nicht mehr getragen werden: Kleidung mit Löchern, sichtbaren Gebrauchsspuren und unpraktische Kleidung sind leider keine Seltenheit. Wer Kleidung spenden möchte, sollte sich immer die Frage stellen: “Würde ich das auch eine*r Freund*in geben?”

Veröffentlicht am 02.05.2021

Kommentare sind geschlossen.