DIE ARBEIT DER DREI UNTERSTÜTZERINNEN

Die drei Unterstützerinnen sind seit 2018 im Norden Bosnien-Herzegowinas aktiv. Sie unterstützen flüchtende Menschen, die in verlassenen Häusern, auf der Straße und im Wald leben. Da die Gruppe von polizeilicher und staatlicher Repression betroffen ist und sie Gewalt und Bedrohungen von rechten Gruppen erfahren, möchten sie lieber anonym bleiben.

Flüchtende Menschen werden durch oft gewaltvolle Push Backs von der kroatischen Polizei an ihrer Einreise in die EU gehindert. Diese illegalen Rückführungen und die damit verbundene Gewalt und Menschenrechtsverletzungen werden von der EU unterstützt und akzeptiert. Die kroatische Polizei entwendet vielen Menschen während der Push Backs ihre Kleidung und andere Habseligkeiten- häufig werden diese dann verbrannt. Die drei Unterstützerinnen versorgen betroffene Menschen daher regelmäßig mit Kleidung, Schlafsäcken und Essen.

Erste Hilfe gehört ebenfalls zu ihrer Arbeit: nicht nur Verletzungen durch die bei den Push Backs erlebte Gewalt, sondern auch Wunden und Krankheiten durch frostige Temperaturen und fehlende Möglichkeiten zur Hygiene müssen versorgt werden. Denn flüchtenden Menschen ist der Zugang zu professioneller medizinischer Versorgung erschwert oder gänzlich verweigert.
Aktuell haben sie Kapazitäten für die Unterstützung von circa 120-150 Menschen täglich.

Um diese Arbeit weiterhin leisten zu können, sind sie auf Spenden angewiesen. Hier kannst du sie finanziell unterstützen. Wir leiten deine Spende zu 100% an sie weiter.

Veröffentlicht am 21.12.2020

Kommentare sind geschlossen.