UPDATE AUS DEM WORLD TRAVELERS CENTER

Im Juli waren zwei Balkanbrückis bei Sanela im World Travelers Center, das sie kürzlich mitten in der Altstadt von Sarajevo errichtet hat. Sie haben dort mit Hilfe von Spenden nicht nur Einrichtungsgegenstände für das Center gekauft, sondern auch drei Räume gestrichen sowie Schuhe, Kleidung und Nahrungsmittel besorgt. Die Fotos, die sie vor Ort gemacht haben, geben einen Einblick in die Räumlichkeiten und die gemeinsam verbrachte Zeit.

Sanelas einmaliges Projekt steckt noch in den Anfängen und verfolgt einen ganzheitlichen Unterstützungsansatz. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, die Unterstützungsstrukturen in und um Sarajevo so zu vernetzen, dass diese aufgabenteilig und koordiniert eine möglichst effektive Versorgung von Menschen auf der Flucht gewährleisten können. Ihr Beitrag in ihrem Zentrum wird es sein, Menschen, die ihren Asylantrag in Bosnien Herzegowina stellen möchten, rechtlich zu beraten und bei Behördengängen zu unterstützen.

Sanela wird auch bei der Vermittlung in den Arbeitsmarkt tätig sein und hat dazu bereits eine Kooperation mit einer Fortbildungsstätte aufgetan. Hier werden Menschen spendenfinanzierte Sprachkurse angeboten, an die sich dann IT-Fortbildungen anschließen können. Beide Kurse werden mit einem offiziellen Zertifikat bescheinigt. Dies erhöht die derzeit minimalen Chancen, erfolgreich einen Asylantrag in Bosnien Herzegowina zu stellen.

Darüber hinaus vermittelt Sanela Menschen mit besonderen Schwierigkeiten Zugang zu psychologischen Unterstützungsstrukturen. Dafür kooperiert sie bereits mit einer Therapeutin. Besonders vulnerablen Personen verhilft Sanela zur Unterbringung in Unterkünften. Dazu hat sie ein Apartment angemietet, in dem Menschen zeitweise unterkommen können Dies sind natürlich vor allem Menschen in Transit, also die nicht in Bosnien und Herzegowina bleiben werden, sondern sich auf der „Durchreise“ zeitweise in  Sarajevo  aufhalten, um hier Kraft zu tanken, Geld zu sammeln, sich zu erholen, bevor sie sich weiter oder wieder auf den Weg machen.

Verfolgt den weiteren Aufbau des Projekts bei Facebook oder bei Instagram.

Weitere Details zum Konzept des Centers sowie den Spendenmöglichkeiten haben wir hier für euch zusammengestellt.

Veröffentlicht am 08.09.2021

Kommentare sind geschlossen.