NO LAGER AKTIONSWOCHE – RÜCKBLICK

VIELEN DANK an alle, die im Rahmen der NO LAGER AKTIONSWOCHE der AntiRa Vernetzung NRW ihren Protest für eine menschenwürdige und dezentrale Unterbringung von geflüchteten Menschen in die Öffentlichkeit gebracht haben!

Vom 19. bis 27. Juni haben die Initiativen des Netzwerks verschiedenste Aktionen in Aachen, Wuppertal, Essen, Münster, Siegen, Düsseldorf und Köln umgesetzt: Von Kundgebungen und Mahnwachen über eine Ausstellung und ein Webinar bis hin zu Demos und einem Informationsrundgang gab es verschiedenste Möglichkeiten, aktiv und laut zu werden und sich über die Situation in Lagern zu informieren. Ziel der Aktionswoche war es, zu einer gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Aufnahme und menschenwürdige Unterbringung beizutragen, Solidarität mit Menschen in Lagern zu zeigen und antirassistische Akteure zu vernetzen.

Hintergrund der Aktionswoche

Lager an Außengrenzen, in den europäischen “Torhüterstaaten” und innerhalb der EU haben alle die gleiche Funktion: sie sind ein Mittel dafür, Menschen die Flucht nach Europa zu erschweren, sie sollen Migration “steuerbar” und verwaltbar machen, weiter zur Abschottung beitragen, die Bewohner*innen isolieren und durch unmenschliche Zustände abschrecken. Diese Funktion erfüllen Lager in Deutschland, an den EU-Außengrenzen, in Griechenland, auf der “Balkanroute”, und in Libyen.

Klar ist, dass die unmenschliche Situation in den Lagern politisch gewollt ist, daher braucht es politischen Druck dagegen! Die Entrechtung und tagtäglichen unmenschlichen Situationen ist keine Summe von Einzelschicksalen, sondern es sind strukturelle Ursachen, die zu dieser inhumanen Situation führen.

Ein Bewohner der ZUE* Münster berichtet:

“Das Beste, was ihr machen könnt um uns zu unterstützen, ist das System, das Menschen jahrelang in Lager einsperrt, zu verändern!”

Daher fordern wir auch weiterhin: Ein Ende der Lagerpolitik und Wohnverpflichtung!

Als Balkanbrücke waren wir beteiligt an einem Informationsrundgang am Heumarkt in Köln. Die Station zu Lagern an Außengrenzen haben wir zusammen mit der Seebrücke Köln geplant und umgesetzt. Wie schon bei anderen Aktionstagen haben wir dazu aufgerufen, Forderungen an verantwortliche Politiker*innen zu sammeln. Einige der Ergebnisse seht ihr auf dem Bild. Danke für eure Beteiligung, euer Interesse und euren Protest!

Lasst uns weiterhin gemeinsam solidarisch sein und NICHT WEGSCHAUEN!

#AufnahmeStattAbschottung #NoLager #EndFortressEurope #BreakIsolation #KeinMenschIstIllegal

*Zentrale Unterbringungseinrichtung für Asylsuchende

Veröffentlicht am 05.07.2021

Kommentare sind geschlossen.